Was sind Ernährungsräte?

Ernährungsräte (engl.: food policy councils) sind Plattformen, mit denen Bürger*innen die Ernährungspolitik auf lokaler Ebene gestalten können. Sie sind in der ganzen Welt verbreitet und bringen Menschen zusammen, um gemeinsam die lokale Versorgung mit Lebensmitteln auf sozial und ökologisch nachhaltige Weise zu organisieren.

ENU - ein Ernährungsrat für Nürnberg

Nach mehreren Pioniertreffen im ersten Halbjahr 2018 zur Bildung eines Ernährungsrates für Nürnberg und Umgebung, haben sich erste Arbeitsgruppen gebildet.

Ernährungswende selber machen!

Möchtest du mit uns an einem besseren Ernährungssystem für unsere Region arbeiten und mitgestalten?

ENU Termine

  • Ideenwerkstatt Essbare Stadt Jakobsplatz

    Eingeladen sind alle Anwohner

    Montag, 20. Mai - 19:00 Uhr

    Nürnberg, Jakobsplatz (zwischen Jakobskirche und Feuerwehr)

  • Ideenwerkstatt Essbare Stadt Egidienplatz

    Eingeladen sind alle Anwohner

    Dienstag, 21. Mai - 19:00 Uhr

    Nürnberg, Egidienplatz (unterhalb Reiterstandbild)

  • Plenumstreffen Mai

    Montag, 27. Mai - 18:45 Uhr

    Ort noch offen

Unsere Ziele

  • Vor Ort eine ökologisch und sozial verträgliche Landwirtschaft zu unterstützen, damit unsere lebenswichtigen Ressourcen wie Boden, Wasser, Artenvielfalt und Luft erhalten bleiben.
  • Achtsamkeit und Wertschätzung für unsere Lebensmittel zu stärken, um Verschwendung aufzuhalten und ein enkeltaugliches Ernährungssystem zu ermöglichen.
  • Der Einsatz für eine globale Wende des Ernährungssystems hin zu einem gerechten Umgang mit Mensch, Tier und Natur, überall!

Unsere Werte

Der Ernährungsrat Nürnberg ist eine Initiative, die tolerant und politisch unabhängig eine zuverlässige Anlaufstelle bildet. In unserer Arbeit stehen wir für Offenheit und Transparenz. Ein tolerantes Miteinander und die Integration verschiedener Perspektiven sind uns wichtig. Wir sind solidarisch mit allen Bausteinen des Ernährungssystems und untereinander. Dies bildet die Grundlage unseres Tuns. 

Was wir tun

  • Vernetzen, indem wir alle, von der Produzent*in bis zur Entsorger*in sowie schon bestehende Initiativen und engagierte Bürger*innen zusammenbringen.
  • Die erreichten Ziele vor Ort mit unserem Tun ergänzen und weiterführen.
  • Einen Bewusstseinswandel herbeiführen, indem wir bilden, Berührungspunkte schaffen, und Ansprechpartner und Berater sind.
  • Vor Ort mit unserem eigenen Handeln das Thema voranbringen.