Ein Ernährungsrat für Nürnberg und Umgebung

Wir sind eine Gruppe engagierter Menschen, die sich für ein sozial gerechtes und ökologisches Ernährungssystem einsetzt und den Einfluss von Bürger*innen auf die städtische Lebensmittelversorgung stärken möchte.

Wir haben uns im Frühjahr 2018 zum ersten Mal getroffen und arbeiten seither am Aufbau eines Ernährungsrates für Nürnberg und Umgebung: Wir vernetzen uns mit anderen engagierten Menschen und Initiativen in der Region, arbeiten in verschiedenen Gruppen zusammen und starten erste Projekte (z.B. Essbare Stadt Nürnberg), um unseren Zielen näherzukommen. Und wir laden alle Interessierten ein, den zukunftsfähigen Wandel des Ernährungssystems mitzugestalten!

Unsere Ziele

  • Vor Ort eine ökologisch und sozial verträgliche Landwirtschaft zu unterstützen, damit unsere lebenswichtigen Ressourcen wie Boden, Wasser, Artenvielfalt und Luft erhalten bleiben.
  • Achtsamkeit und Wertschätzung für Lebensmittel zu stärken, um Verschwendung aufzuhalten und ein enkeltaugliches Ernährungssystem zu ermöglichen.
  • Der Einsatz für eine globale Wende des Ernährungssystems hin zu einem gerechten Umgang mit Mensch, Tier und Natur, überall!

Unsere Werte

Der Ernährungsrat Nürnberg und Umgebung ist eine Initiative, die tolerant und politisch unabhängig eine zuverlässige Anlaufstelle bildet. In unserer Arbeit stehen wir für Offenheit und Transparenz. Ein tolerantes Miteinander und die Integration verschiedener Perspektiven sind uns wichtig. Wir sind solidarisch mit allen Bausteinen des Ernährungssystems und untereinander. Dies bildet die Grundlage unseres Tuns.

Unsere Arbeit

Wir arbeiten an der Vernetzung aller Akteur*innen in Stadt und Land. Wir wollen alle Akteure des regionalen Ernährungssystems zusammenbringen: von der Produzent*in bis zur Entsorger*in, schon bestehende Initiativen, engagierte Bürger*innen und die kommunale Verwaltung, Das, was schon getan wird und erreicht wurde, wollen wir mit unserem Tun ergänzen und weiterführen.

Auf allen Ebenen möchten wir Bewusstsein schaffen für die Wichtigkeit einer sozialen, regionalen und ökologischen Lebensmittelversorgung.

Für das vom ENU initiierte Projekt Essbare Stadt stehen wir in Kontakt mit der Stadt Nürnberg und bauen auch auf verwaltungs-und kommunalpolitischer Ebene unser Netzwerk aus. Denn nur durch Vernetzung und Zusammenarbeit, durch einen aktiven Dialog aller Beteiligter im Ernährungssystem können die (strukturellen) Maßnahmen umgesetzt werden, die notwendig sind, um eine nachhaltige Ernährungsweise zu vereinfachen und für alle Bürger*innen zur Normalität werden zu lassen.

Im Jahr 2019 steht die Vernetzungsarbeit im Mittelpunkt, die die Basis unseres künftigen Tuns bildet. Außerdem starten wir erste Pilotprojekte, um uns in konkreter, sichtbarer Form für unsere Ziele einzusetzen. 

Ernährungsräte anderswo

Ernährungsräte (engl.: food policy councils) sind Plattformen, mit denen Bürger*innen die Ernährungspolitik auf lokaler Ebene gestalten können. Sie sind in der ganzen Welt verbreitet und bringen Menschen zusammen, um gemeinsam die lokale Versorgung mit Lebensmitteln auf sozial und ökologisch nachhaltige Weise zu organisieren. Den Ursprung haben Ernährungsräte in Nordamerika, wo sich schon in den 1980er Jahren Menschen zusammengeschlossen und erfolgreich begonnen haben, die lokale, ökologische Lebensmittelproduktion in ihren Regionen auszuweiten.

Im deutschsprachigen Raum wurde die Idee der food policy councils als Instrument der lokalen Ernährungspolitik erst deutlich später aufgegriffen. 2015 und 2016 entstanden die ersten Initiativen; heute gibt es eine Vielzahl von Gruppierungen, die strukturell ganz unterschiedlich sind, aber ähnliche Ziele verfolgen. Es entsteht ein Netzwerk der deutschsprachigen Ernährungsräte und jedes Jahr treffen sich die verschiedenen Initiativen, um voneinander zu lernen und die Zusammenarbeit zu stärken.

Auf dem 2. Kongress der deutschsprachigen Ernährungsräte 2018 wurde am 25.11.2018 die Frankfurter Erklärung der Ernährungsräte verabschiedet, die auch der Ernährungsrat für Nürnberg und Umgebung unterzeichnet hat.